02. Dezember 2017

Botschafter  für  den  Weltfrieden

Einer der engagiertesten Botschafter für den Weltfrieden ist der Dalai Lama. Seine Kernaussage ist, dass die Keimzelle für Friede in den Herzen jedes Einzelnen kultiviert und entwickelt werden muss. 

 

Der Blick auf die täglichen Nachrichten, auf die internationalen Krisenherde, auf Kriegs-schauplätze und auf die ätzende Lethargie bezüglich der ökologischen Situation auf Mutter Erde zeigt eine ganze Reihe von desaströsen und beängstigenden Zuständen.  Die Welt scheint ein Hexenkessel zu sein. Wir sind umzingelt von Wahnsinn und von Wahnsinnigen, die mit dem Feuer spielen. Und es ist keineswegs klar, ob sich die Menschheit nicht demnächst doch noch selber in die Luft sprengt.

 

Der 71-jährige Wolfgang Ischinger gilt als einer der erfahrensten deutschen Aussenpolitiker. Seine Aussagen in der Luzerner Zeitung vom 01. Dezember sind sehr beunruhigend. Er sagt, die Gefahr einer militärischen Konfrontation sei so gross wie seit 20 Jahren nicht mehr.

 

Wir lesen solche Zeitungsberichte. Wir nehmen es zur Kenntnis. Und wir blättern weiter.....

 

Download
Die Lage ist ausserordentlich bedrohlich
Luzerner Zeitung 01.12.2017
Die Lage ist ausserordentlich bedrohlich
Adobe Acrobat Dokument 121.6 KB

Weitere  Botschafter  für  den  Weltfrieden

 Nach meiner persönlichen Meinung besteht die essentielle Ursache dieser globalen Situation in der menschlichen Egozentrik. Eine ganze Reihe von Visionären und Philosophen weisen in ihren Werken darauf hin, was das menschliche Ego anrichten kann und welche Alternativen jeder einzelne für sich wählen kann, um Egozentrik zu überwinden und zu einer weltzentrischen und mitfühlenden Sicht auf die Wirklichkeit zu gelangen.

 

Carl Gustav Jung - Von Sinn und Wahnsinn

Dalai Lama - Ethik ist wichtiger als Religion

Eckhart Tolle - Eine neue Erde

Ken Wilber - Ganzheitlich handeln

Annette Kaiser - Wohin gehen wir?

Hans Jecklin - Eine Welt oder keine

OSHO - Über das EGO

 

Die ökologische Problematik und der Lösungsansatz einer integralen Ökologie wird von Ken Wilber im Buch Boomeritis sehr gut beschrieben.

 

Nichts tun und zur Tagesordnung über zu gehen ist auf dem Stand unseres heutigen Wissens und Könnens einfach keine Option mehr. Kürzlich hat mich dieses Zitat der bekannten Ärztin und Unternehmerin Ita Wegmann (1876 - 1943) sehr inspiriert:

 

"Im Tun neigen sich die Götter.

Wenn wir die Dinge tun, werden uns die Engel korrigieren.

Wenn wir nichts tun, haben auch die Engel nichts zu tun."