15. Oktober 2007  -  Ken Wilber

 

Die geistige Welt von Ken Wilber zieht mich seit einigen Tagen wieder in ihren Bann. Sein Tagebuch 1997 „Einfach Das“ ist eine unterhaltsame Möglichkeit, um sich der Persönlichkeit und der Denkweise von Ken Wilber anzunähern. Und beim Lesen wird schnell klar, dass Ken Wilber eine Kapazität ist, die der Welt viel zu geben hat und der an der Spitze der menschlichen Evolution arbeitet. Das Eintauchen in dieses Energiefeld führt mich höher und macht mich weiter. Ken Wilber liefert viele Modelle und Erklärungen, die der grossen Komplexität Rechnung tragen und eben integral sind: es werden ALLE Aspekte einbezogen.

 

Mit  seiner integralen Sichtweise rückt er vieles auf wohltuende Weise ins richtige Licht:

 

  • Er räumt auf mit eindimensionalem Rationalismus.
  • Er kritisiert aber auch verschiedene seltsame Auswüchse des Esoterikbooms.
  • Er ist eine echte Integrationsfigur, ein Brückenbauer (zwischen den grossen Religionen und Weisheitstraditionen - zwischen Naturwissenschaft und Religion - zwischen dem realen Alltagsleben und „höheren“ Ideen und Idealen)
  • Er kommentiert die Werke und die Bedeutung vieler bemerkenswerter und ausserordentlicher Persönlichkeiten: Sri Ramana Maharshi – Sri Aurobindo – Joseph Campbell – Ram Dass – Ralph Waldo Emerson – Aldous Huxley – Stan und Christina Grof – Jürgen Habermas – Jean Gebser – Isherwood Christopher – Jack Kornfield – Krishnamurti – Thomas Mann – Michael Murphy – Platon – Sogyal Rinpoche – Trungpa Rinpoche Chögyam – Frances Vaughan – Michael Zimmermann, uva.

 

 

 zurück                                                                                                                                             vorwärts

Ken Wilber - Einfach DAS
Apollo Bay - Südaustralien