In der Mitte bleiben


Das Leben ist wie ein Tanz auf dem Seil.

 

Wenn ihr in der Mitte bleiben wollt, müsst ihr euch immer wieder nach beiden Seiten lehnen. Ihr dürft aber nicht wählen. Sobald ihr wählt, stürzt ihr ab. Wenn ihr euch für den Kopf entscheidet, fallt ihr; ihr überspannt den Bogen. Wenn ihr euch für das Herz entscheidet und den Kopf ganz beiseite lasst, werdet ihr verrückt. Aber wenn ihr schon wählt, wenn ihr überhaupt wählen wollt, dann wählt die Verrücktheit. Wählt das Herz, denn das Herz ist lebenswichtig.

 

Ich sage nicht, dass ihr wählen sollt. Wenn ihr darauf besteht und sagt: „Ich muss wählen“, dann seid lieber verrückt als nüchtern und normal. Seid im Herzen. Liebt, und liebt wie verrückt. Singt, und singt wie verrückt. Tanzt, und tanzt wie verrückt. Das ist weitaus besser, als kalkulierend, logisch und rational zu sein und in einem Alptraum zu leben.

 

Aber ich sage nicht, dass ihr das tun sollt; ich empfehle es nicht. Meine Empfehlung ist, wahlfrei zu bleiben. „Wahlfreies Bewusstsein“ ist das Schlüsselwort. Bleibt wahlfrei und aufmerksam. Und immer wenn ihr seht, dass etwas aus dem Gleichgewicht gerät, lehnt euch nach der anderen Seite und stellt das Gleichgewicht wieder her. So kommt ihr voran.

 

Das Leben ist wie ein Tanz auf dem Seil.