05. Juli 2024

Sommerreise

Richard Brusa
Die Symmetrie von Innenwelt + Aussenwelt

 

Innenwelt + Aussenwelt

Zeit meines Lebens bin ich liebend gerne auf hohe Berge gestiegen. Dafür gibt es viele Gründe. Es hat mich immer wieder hinaufgezogen zu dieser Gesamtsicht auf alles. Wenn ich auf einem Schweizer Voralpengipfel stehe, gewinne ich einen riesigen Überblick. Ich weiss aber gleichzeitig, dass ich nochmal 2'000 Meter höher steigen müsste, um die höchsten Schweizer Gipfel zu erreichen. Und nochmal mehr als 4'000 Meter höher, um die höchsten Gipfel der Welt zu erreichen. Und nochmal 2'000 Meter höher, um die durchschnittliche Flughöhe eines Jumbo-Jets zu erreichen. Und dann via Mond zum Mars und in die Unendlichkeit. Eine integrale Metasicht bedeutet, eine hinreichende Flughöhe zu wählen und einen umfassenden Überblick zu gewinnen. Es liegt auf der Hand, dass sich unsere Sicht auf Gott und die Welt massiv und laufend verändert. Wir vernetzen uns heute schon über Ideologien, Rassen, Staatsgrenzen und Kontinente hinaus.

 

Man kann die extrovertierte Orientierung nach aussen so weit treiben, wie man will. Irgendwann dämmert die Einsicht, dass es eine exakt symmetrische Dimension nach innen gibt. Es ist offensichtlich - zu beobachten in überfüllten Flughäfen und am alljährlichen Gotthard-Autobahn-Stau - , dass sich unzählige Menschen im Aussen verlieren und die Dimension des Inneren komplett vernachlässigen. Glück und Erfüllung können jedoch nur im eigenen Inneren gefunden werden. Womöglich finden dies einige, indem sie ihre Reiseaktivitäten immer weiter ausdehnen. Vielleicht müssen sie um die halbe Welt reisen, um am Ende das Glück in seinem Herzensgrund zu finden. Dazu genügt jedoch auch eine Kultivierung der Stille, ein achtsamer Waldspaziergang, eine meditative Stunde mit der Partnerin.

 

Die Reise nach innen ist die längste Reise. Die Dimension der Innenwelt wird von Generationen von Musikern, Künstlern und Philosophen beschrieben. Ratsam ist, sich in anspruchsvollen Situationen einen Bergführer für die Seele zu suchen. Die Innendimension, das reine Bewusstsein - jenseits von traumabedingten Abwehrreflexen - , ist inzwischen sehr gut erforscht und beschrieben (siehe zum Beispiel: Thomas Metzinger / Der Elefant und die Blinden). Mein bevorzugter Reisebegleiter ist der bedeutendste lebende Philosoph und Bewusstseinsforscher KEN WILBER. Vermutlich wird seine Genialität und Bedeutsamkeit erst lange nach seinem Tod angemessen entdeckt und gewürdigt. Etwas so, wie es auch bei einem Genie wie MOZART der Fall war.