dalai  lama

Ethik ist wichtiger als religion

Buchtipp von Richard Brusa
Ethik ist wichtiger als Religion

 

 

Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre,

wenn wir gar keine Religionen mehr hätten.

Alle Religionen und alle Heiligen Schriften

bergen ein Gewaltpotenzial in sich.

Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik

jenseits aller Religionen.

 

 

 

Ethik ist wichtiger als Religion. Wir kommen nicht als Mitglied einer bestimmten Religion auf die Welt. Aber Ethik ist uns angeboren.  (S.6)

 

Wesentlicher als Religion ist unsere elementare menschliche Spiritualität. Das ist eine in uns Menschen angelegte Neigung zur Liebe, Güte und Zuneigung – unabhängig davon, welcher Religion wir angehören.

 

Nach meiner Meinung können Menschen zwar ohne Religion auskommen, aber nicht ohne innere Werte, nicht ohne Ethik. (S.9)

 

Das Mitfühlen ist die Basis des menschlichen Zusammenlebens.  (S. 10)

 

Wahren Frieden mit uns, zwischen uns und um uns herum können wir nur durch inneren Frieden erlangen.  (S.11)

 

Spiritualität ist die elementarste aller menschlichen Urquellen in uns. Wenn wir uns entschliessen, die inneren Werte, die wir alle bei anderen schätzen, zu kultivieren, dann fangen wir an, spirituell zu leben. Wir sollten also ein ethisches Fundament schaffen und unsere inneren Werte kultivieren, so dass sie unserem wissenschaft-lichen Zeitalter gerecht werden, aber zugleich die tieferen Bedürfnisse des mensch-lichen Geistes nicht vernachlässigen. Zu diesem ganzheitlichen säkularen Ethos können natürlich alle Religionen einen wertvollen Beitrag leisten. (S.16)

 

Sie haben Recht, lieber Freund, innere Werte müssen das 21. Jahrhundert prägen. Dann wird unser Jahrhundert zum Jahrhunder des Friedens und des Dialogs. (S. 29)

 

Wir wissen ja oft, was wir tun, aber wir tun nicht, was wir wissen.  (S.24)

 

Wenn wir diese Welt besser machen wollen, dann müssen wir selber bessere Menschen werden.  (S.30)          

 

Wirkliche Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung von Frau und Mann sind eine wichtige Voraussetzung für eine bessere Welt………….Viele Frauen sind uns Männern bei der Entwicklung der inneren Werte etwas voraus.    ….

Frauen sind bei der Entwicklung dieser inneren Werte wie Güte, Geduld, Versöhnlichkeit, Grosszügigkeit und Toleranz etwas besser als wir Männer. Grosse Probleme wie Kriege und Umweltzerstörung oder Verschwendung von Ressourcen sind weitgehend männliche Probleme.  (S.32)

 

Den materiellen Werten wird zu viel Bedeutung beigemessen…….

Deshalb brauchen wir eine tiefere Ebene des Denkens. Das verstehe ich als Achtsamkeit, also das tiefgründige Denken und

Fühlen. (S.33)

 

Was ist der Grundgedanke aller Religionen? Die LIEBE ! Keine Frage. Der Kern aller Religionen ist die Liebe. (S.35)

 

Angesichts der Probleme unserer Zeit reicht es nicht mehr, Ethik nur auf die Werte von Religionen zu gründen. Es ist vielmehr höchste Zeit, für unser Verständnis von Spiritualität und Ethik in der globalisierten Welt einen neuen Weg jenseits der Religionen zu eröffnen.  (S.35)

 

Ich bin überzeugt, dass Tibet eines Tages frei sein wird. Früher oder später wird China dem weltweiten Trend zu Demokratie und Freiheit folgen müssen; auf lange Sicht gibt es auch für China kein Entkommen vor Wahrheit, Gerechtigkeit und Freiheit.                                                                                                                                                                                (S.44)

 

 

Sechs Prinzipien                                                                                                                                                   (S.49)

  1. Gewaltlosigkeit

  2. Toleranz

  3. Jede Religion in ihrer Einzigartigkeit akzeptieren.

  4. Religiös ist, wer mitarbeitet an der Bewahrung der Schöpfung.

  5. Geduld

  6. Tod und Wiedergeburt