ken wilber

boomeritis

ein roman der dich befreit

 

 

Globales Bewusstsein

Meditation

Die globale Internet-Generation / Global-Village-Kids

Human Consciousness Project

Integrale Ökologie

The Big Picture

 

Globales Bewusstsein

Wenn wir Lösungen für die globalen Probleme finden wollen, von globalem Terrorismus über ökologischen Selbstmord bis hin zu einer Welt, die eine Lösung für die globale Erderwärmung findet, dann benötigen wir Menschen, die auf einer globalen, weltzentrischen Bewusstseinsebene sind.    (S.78)

 

Gaias Hauptproblem liegt nicht in der Giftmüllentsorgung, dem Ozonloch oder der Erderwärmung – Gaias Hauptproblem liegt darin begründet, dass sich (noch) nicht genug Menschen auf der weltzentrischen Stufe befinden, die sich um diese Probleme inhaltlich kümmern könnten.   (S.78)

 

Die wesentlichen Probleme der Welt liegen nicht ausserhalb von uns, sondern in uns selbst!  Und ein integraler und umfassender Ansatz besteht darin, sowohl die äussere als auch die innere Entwicklung mit einzubeziehen. Wenn wir dabei versagen, dann könnt ihr euch von diesem Planeten verabschieden.    (S. 79)

 

Im Zweiten Rang kann eine neue Form der Spiritualität auftauchen. Sie ist zutiefst universell und steht ehrfürchtig der kosmischen Ordnung und den schöpferischen Kräften gegenüber, die vom Urknall bis hin zum kleinsten Molekül wirken. Diese kosmische Einheit schliesst häufig eine erneuerte Wertschätzung von Gaia ein, doch nur im Rahmen eines erweiterten Bewusstseins. Es ist eine Spiritualität des grossen Ganzen, eine Spiritualität der kosmischen Ganzheit. Und es ist dabei ganz wichtig, diese postkonventionelle kosmische Spiritualität von einer konventionellen, mythischen blauen Religion zu unterscheiden. Sie unterscheiden sich wie Tag und Nacht, denn das eine basiert auf Mythen und Dogmen, das andere auf einer integralen Bewusstheit.     (S. 126)

 

Meditation

Erzähl mal, warum du meditierst.

 

Meditation enthüllt den GEIST, den man nicht auf Materie reduzieren kann.  (S. 130)

 

Alle Weisheitstraditionen anerkennen auf die eine oder andere Weise Ebenen des Bewusstseins, ein grosses Spektrum des Bewusstseins, das von der Materie bis hin zum Geist reicht. Meditation ermöglicht dir, zu den höchsten Ebenen dieses Spektrums zu gelangen. Das ist der Grund, warum ich Zen mache.   (S. 131)

 

Die globale Internet-Generation / Global-Village-Kids

Ihr seid die globale Internet-Generation! Die `Global-Village-Kids`. Daher muss euer Bewusstsein global werden, ansonsten werdet ihr alle, das versichere ich euch, vollkommen verrückt!            (S. 158)

 

Die Welt ist mittlerweile global. Solange Euer Bewusstsein nicht ebenso global wird, liegt ein Nicht-Passen vor, eine Trennung zwischen euch und der Realität. Und daher werdet ihr diese Trennung als Depression oder irgendein anderes unangenehmes Symptom erfahren.   (S. 158)

 

Human Consciousness Project

Als wir mit dem Human Consciousness Project loslegten, begannen wir damit, jedes Stadium des Bewusstseins, jede Stufe, Ebene, Linie, Mem oder Welle, nennt es, wie ihr es wollt, zu kartographieren. Und als wir diese Stufen des Bewusstseins auf einer sehr grossen Karte zusammengefasst hatten, in etwa wie auf einer Karte der DNA-Spirale, bemerkten wir plötzlich etwas Merkwürdiges. Die religiösen Traditionen, die jeweils die erfolgreichsten in ihrer Kultur waren, also solche wie Zen-Buddhismus, Vedanta-Hinduismus, die grossen Rheinischen Mystiker, die Sufis des Islam, die Kabbalah des Judaismus, alle schienen sie auf dieselben Bewusstseinsstufen hinauszulaufen. Es ist, als würden alle wirklich profunden spirituellen Traditionen in die höchsten Bewusstseinsstufen der grossen Entwicklungsspirale eintauchen.       (S.  297)

 

Integrale Ökologie

Natürlich wollen wir alle die Natur retten und Gaia ehren und beschützen. Doch der einzige Weg, die Biosphäre zu retten, liegt darin, Menschen zu finden, die sich darüber einig sind, wie sie das zerstörerische und verschmutzende Verhalten begrenzen. Die Menschen müssen damit übereinstimmen, global zu handeln. Und der einzige Weg, bei dem Menschen darin übereinstimmen können, dass wir global handeln müssen, liegt darin, dass eine ausreichende Menge von Menschen zu den globalen, weltzentrischen Bewusstseinsstufen evolviert. Ja, die egozentrischen und ethnozentrischen Stufen der Bewusstheit könnten sich gar nicht um die globalen Themen kümmern, denn sie verfügen einfach über keine globale Bewusstheit.

 

Und was ist der hauptsächliche Grund, der diese innere Entwicklung blockiert? – Der weitverbreitete Glaube an Flachland. Der weit verbreitete Glaube, dass es keine Ebenen des Bewusstseins gibt, sowie die verrückte Vorstellung, dass nichts besser als irgendetwas Anderes ist. Man kann nicht über die inneren Stufen des Wachstums reden, wenn man diese Stufen von Anfang an leugnet.

 

Verschreibt man sich daher erstmal dem Flachland, ist alles, was man tun kann, externe Probleme lösen. Man versucht, Leute daran zu hindern, die Erde zu verseuchen, man zwingt sie zum recyceln, man versucht eine moralische Haltung in Bezug auf Gaia durchzusetzen. Und natürlich wird das alles nicht sonderlich gut klappen, weil man letztlich auf Gewalt, das heisst rechtliche oder andere Gewalt, zurückgreifen muss, um das durchzusetzen. Wie viel besser ist es, den Menschen zu helfen, sich hin zu den weltzentrischen Wellen der Bewusstheit zu entwickeln, von wo aus sie dann spontan und natürlich von innen heraus streben und sich um globale Themen kümmern können, auch um Gaia zu schützen. Eine tiefe und natürliche Liebe zur Natur erwacht aus diesem Bewusstsein, weil das Bewusstsein beginnt, eins mit der Natur zu werden.

 

Doch wenn man nur damit beschäftigt ist, sich um das Äussere zu kümmern und man nichts dafür tut, das Wachstum des Inneren zu fördern, dann hat man Gaia an sich überhaupt nicht geholfen. Tatsächlich hat man Gaia weiter geschadet, indem man nicht das gefördert hat, was sie wirklich retten könnte.

 

Ich glaube, dass die Zeit reif ist für eine wahrlich integrale Zweite-Rang-Ökologie, die aus den besten Anteilen des Naturschutzes, des natürlichen Kapitalismus, der spirituellen Dimension der Harmonie mit dem Kosmos und der gesamten Bewusstseinsspirale selbst besteht, und sie in einen echten integralen Kontext stellt. Mehrere unserer IntegralCenter-Mitglieder arbeiten an einer wahren integralen Ökologie, wie z.B. Michael Zimmermann, KeithThompson, Chris Desser, Sean Hargens, um nur ein paar zu nennen. Eine weitere Version dieser integralen Ökologie könnt ihr im Buch Eine kurze Geschichte des Kosmos finden.

 

………

 

(S.332 ff)

 

The Big Picture

Tragt eure funkelnde Vision vorwärts, erbaut überragende Brücken, wo andere nur im Staub wühlen, verbindet symphonieartig das, was vorher unverbunden war, bringt mutig die verstreuten Fragmente zusammen, die ihr um euch herum liegen seht, und wir werden vielleicht den Tag sehen, an dem die Entfremdung ihre Bedeutung verloren hat, an dem Streit keinen Sinn mehr ergibt und der leuchtende Geist unserer eigenen integralen Umarmung frei durch den Kosmos scheint und das Zuhause unserer eigenen erwachten Seelen verkündet, das Domizil unseres Schicksals, nach dem ihr immer gesucht und das ihr am Ende glorreich gefundet haben werdet. 

 

(S. 473)